Kim Grote
wurde 1985 in Münster geboren und wuchs im westfälischen Ochtrup auf. Nach seinem Abitur an der Landesschule Pforta (Musikzweig) studierte er von 2006 bis 2011 Musikwissenschaft und Italianistik im Bachelor und Master an der Universität Leipzig. 
Seit 2011 ist er als Mitarbeiter im Projekt "Leipziger Sammlungsinitiative" an der Universität Leipzig beschäftigt. Dort konnte er durch die Projektleitung und Durchführung von Publikationsvorhaben sowie Ausstellungen und Tagungen einen vielseitigen Einblick in die Problematiken von Projektmanagement und Fördermittelakquise gewinnen. Durch sein breit gefächertes und aktives Engagement in der Leipziger Musikszene, erarbeitete er sich in den letzten zehn Jahren zudem ein umfangreiches Netzwerk. Dadurch kennt er die Probleme und Anforderungen der Projektentwicklung, -durchführung und -finanzierung, insbesondere im Bereich der freien Szene umfassend.

Jan Thomas

geboren 1987 in Zittau, wuchs in Duisburg und Berlin auf. Er studierte Filmmusik an der Akademie Deutsche POP sowie Musikwissenschaft an der Universität Leipzig. Seit 2017 ist er zudem als Student der Wirtschaftswissenschaft an der Fernuniversität Hagen eingeschrieben. Während einer einjährigen Tätigkeit am Goethe-Institut in Pune (Indien) konnte er erste Erfahrungen in der Organisation von Kulturprojekten sammeln. Diese konnte er seitdem als Chorinspektor am Leipziger Gewandhaus sowie als Selbstständiger weiter ausbauen. So betreute er von 2013 bis 2018 die Gesamteinspielung von Johann Kuhnaus Kantaten unter der Leitung von Gregor Meyer und koordinierte Konzertprojekte für verschiedene Leipziger Vokalensembles. Als Sänger im GewandhausChor ist er zudem auch aktiv am Musikleben beteiligt.